Einfache Bearbeitung unter Mac

  • Warum kann ich keine Übergänge hinzufügen?

    In einigen Fällen können Sie keine Übergänge zur Zeitleiste hinzufügen oder der “Anwenden” Button ist deaktiviert.

    Übergänge können nur zu der obersten Videospur der Zeitleiste hinzugefügt werden. Falls Sie versuchen, einen Übergang auf die Bild-in-Bild (PIP) Spur anzwenden, erscheint das unten aufgeführte Symbol.


    no-transition-sign


  • Der Import von AVCHD-Dateien funktioniert nicht

    AVCHD ist ein von Sony und Panasonic entwickeltes Videoformat für die digitale Aufnahme von HD-Videos. Camcorder speichern aufgenommene Videos und andere Dateien wie das Vorschaubild, Videoinformation, Abspiellisten usw. in einer Ordnerstruktur. Für gewöhnlich haben AVCHD-Videos Dateiendungen wie .mts oder .m2ts und werden im /PRIVATE/AVCHD/BDMV/STREAM Ordner abgespeichert.

    Klicken Sie im Medien-Tab Filmoras mit der rechten Maustaste auf die AVCHD-Datei und wählen anschließend Zielordner finden aus. Öffnen Sie dann den .BDMV Ordner und anschließend den STREAM Ordner. Jetzt können Sie die .mts or .m2ts Dateien im Ordner in Filmora importieren.

  • “Laden abgeschlossen. 1 Datei konnte nicht geladen werden” Meldung erscheint bei

    Falls die Meldung “Laden abgeschlossen. 1 Datei konnte nicht geladen werden” beim Importieren von Mediendateien erscheint, folgen Sie bitte den unten aufgeführten Schritten, um den Fehler zu beheben.

    Können Sie Ihre Datei mit iTunes wiedergeben? Falls Ihre Datei nicht von iTunes wiedergegeben werden kann, ist sie vielleicht beschädigt. Falls Ihre Datei abgespielt werden kann, kopieren Sie sie bitte auf Ihren Desktop und versuchen Sie erneut, die Datei in Filmora zu importieren.

    Wird Ihre Datei durch DRM geschützt? Falls die Datei über iTunes oder eine andere Plattform erworben haben, wird sie eventuell durch DRM geschützt, welches nicht von Filmora unterstützt wird.

    Haben Sie andere Mediendateien ausprobiert? Werden diese erfolgreich in Filmora importiert?

    Hinweis: Bitte speichern Sie die Dateien auf Festplatte Ihres Macs ab und vermeiden Sie den direkten Import von Dateien, die auf externen Speichermedien und Geräten wie SD-Karten und Smartphones abgespeichert sind.

    Falls das Video mit dem Quicktime Player abgespielt werden kann, empfiehlt es sich, die Datei in ein anderes Format umzuwandeln, bevor Sie sie in Filmora importieren. Während das Video im Quicktime Player wiedergegeben wird, klicken Sie auf Export unter Datei. Wählen Sie anschließend ein Format aus. Nun öffnet sich sich ein neues Fenster. Folgen Sie den Anweisungen, um die Datei zu konvertieren.

     quicktime-transcode

    Alternativ klicken Sie im Finder mit der rechten Maustaste auf das Video und wählen "Ausgewählte Videodateien kodieren" aus.

     transcode-in-finder

    Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Videoqualität und das Format anpassen können. Bestätigen Sie die Einstellungen per Klick auf Fortfahren, um das Video zu konvertieren.

     encode-media
  • Welche Formate können im Instant Cutter importiert werden?

    Der Instant Cutter unterstützt den Import von .MOV, .MP4 und .MTS Dateien. Falls Sie nicht wissen, welcher Codec von Ihrer Datei verwendet wird, können Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und "Informationen anzeigen" auswählen. Den verwendeten Codec finden Sie unter Mehr Informationen

  • Warum ist Videoqualität nach dem Hinzufügen zur Zeitleiste so niedrig?

    Nach dem Hinzufügen zur Zeitleiste Filmoras wird das Video mit einer Auflösung von 360P komprimiert, um eine flüssige Wiedergabe in der Vorschau zu ermöglichen, daher erscheint die Qualität niedriger. Die Qualität des fertig exportierten Videos ist davon nicht betroffen, solange die Exporteinstellungen (Auflösung, Bildrate und Bitrate) ähnlich zu den Parametern der von Ihnen verwendeten Originaldateien sind. Die Eigentschaften Ihrer importierten Originaldateien können Sie herausfinden, indem Sie im Medien-Tab mit der rechten Maustaste auf das Video klicken und Eigenschaften auswählen.

  • Wie kann ich die stockende Wiedergabe in der Vorschau bei der Bearbeitung eines

    Falls die Vorschau bei der Bearbeitung eines Videos in Zeitleiste stockt oder asynchron erscheint, kann es bereits helfen, den Ton vom Video zu trennen. Klicken Sie dafür mit der rechten Maustaste auf Ihr Video in der Zeitleiste und wählen anschließend Audio extrahieren aus.

     detach-audio

    Anschließend können Sie die Funktion für Zeitleiste rendern auswählen, die Sie rechts über der Zeitleiste finden. Die Wiedergabe sollte nun flüssig erscheinen.

     render-timeline