Farbkorrektur - Color Grading | Wondershare FilmoraPro Guide

Farbkorrektur - Color Grading

Der Ordner Farbkorrektur enthält eine Reihe von visuellen Effekten, die effektiv verwendet werden können, um die Farben in allen Videos zu optimieren, die Sie in die Software importieren. Es wird empfohlen, grundlegende Videobearbeitungsschritte wie das Zuschneiden der Videoclips oder die Anordnung ihrer Reihenfolge auf der Zeitleiste durchzuführen, bevor Sie mit der Farbkorrektur in einem Video beginnen, da Sie so die Farbtöne über den gesamten Endschnitt des Videos anpassen können.

Farbzyklus

 FilmoraPro color grading

Dieser Effekt erzeugt Farbringe im Bild und bietet eine Reihe von Eigenschaften, die kontrollieren, welcher Farbkanal als Quelle für die Abbildung des Farbzyklus gewählt werden soll oder inwieweit das Bild mit dem Effekt kombiniert werden soll.

  • Phase hinzufügen Bietet eine Reihe von voreingestellten Eigenschaften wie Helligkeit oder Farbton, aus denen Sie wählen können, welcher Kanal für die Zuordnung durch den Farbzyklus verwendet werden soll.
  • Phasenverschiebung Setzt den Farbwechselprozess in Gang und ermöglicht es Ihnen, jede Farbe einzeln einzustellen. Dies kann Ihnen dabei helfen, matte Farben in vordefinierten Farbbereichen zu erstellen.

 FilmoraPro color grading

Tag für Nacht

Bewölkte Aufnahmen können problemlos in Nachtszenen umgewandelt werden. Unabhängig von der tatsächlichen Tageszeit, zu der die Aufnahmen stattgefunden haben. Der Clip, auf den Sie diesen Effekt anwenden möchten, sollte nicht zu bunt sein oder eine direkte Lichtquelle in der Aufnahme zeigen, da die Ergebnisse möglicherweise keine realistische Wiedergabe vortäuschen können.

 FilmoraPro color grading

Der Effekt erzeugt einen Farbverlauf, der über die Eigenschaft Horizont gesteuert werden kann, während die Farben mit den Funktionen Nah und Fern bearbeitet werden können.

Horizont: Wird verwendet, um zu bestimmen, wo im Bild eine Aufteilung zwischen nahen und weiten Bereichen vorgenommen werden soll.

Nahe

  • Rotes Gamma: Wenn Sie den Schieberegler nach links oder rechts ziehen, wird der Rotanteil im Bild erhöht oder verringert. Geeignet für die Darstellung von Stadt-Nachtaufnahmen, da sie oft rot und orangene Farbtöne enthalten.
  • Blaues Gamma: Ermöglicht es Ihnen, den Grad des blauen Farbtons zu kontrollieren. Geeignet für Landschaften und Aufnahmen ohne künstliche Lichtquellen.
  • Helligkeit: Hier können Sie wählen, wie hell der Nahbereich sein soll.
  • Sättigung': Diese Eigenschaft wird verwendet, um den Sättigungsgrad der roten und blauen Gammawerte zu steuern.

Fern

  • Gamma: Der Kontrast des Fernbereichs des Bildes kann mit dieser Funktion verändert werden.
  • Helligkeit: Hier können Sie wählen, wie hell der Fernbereich werden soll.
  • Farbton: Ermöglicht es Ihnen, die Farbtonwerte des Fernbereichs des Bildes zu steuern.

 FilmoraPro color grading

Farbton kolorieren

 FilmoraPro color grading

Wenn Sie diesen Effekt auf einen Videoclip anwenden, können Sie schnell die neuen Farbtonwerte für eine bestimmte Ebene festlegen. Der Effekt Farbton einfärben bietet eine Reihe von voreingestellten Werten, aber der Benutzer kann auch die Eigenschaften Farbtonstärke, Sättigung und Helligkeit anpassen, um den maximalen visuellen Effekt zu erzielen.

 FilmoraPro color grading

Farbtonverschiebung

Bietet eine Reihe von voreingestellten Farbtonwerten, wie 310 Magenta oder 240 Blue, die automatisch die Farbtonwerte eines Clips ändern, auf den dieser Effekt angewendet wurde. Mit dem Farbregler für die Farbtonverschiebung können Sie das gesamte Farbspektrum durchlaufen und gleichzeitig die Farbtonwerte in einem Videoclip anpassen. Die Sättigung und Helligkeit kann verwendet werden, um die Intensität und Helligkeit der Farbtöne zu verfeinern.

 FilmoraPro color grading

Umkehren

Erzeugt ein Negativbild, indem die Farben in einem Videoclip, auf den dieser Effekt angewendet wurde, umgekehrt werden. Der Effekt Umkehren enthält keine zusätzlichen Eigenschaften, d.h. Sie müssen die Helligkeit oder Sättigung eines Clips anpassen, nachdem Sie den Effekt angewendet haben.

 FilmoraPro color grading

LUT

Mit der Eigenschaft LUT-Datei können Sie die Farbwerte ihrer Videoclips ändern und sicherstellen, dass die neuen Farbwerte bei der Wiedergabe auf verschiedenen Videowiedergabegeräten natürlich aussehen. Die .cube LUT-Dateien müssen jedoch in FilmoraPro importiert werden, um eine schnelle Farbkorrektur Ihres Videos durchführen zu können. Sie können Verarbeitungstechniken oder bestimmte Filmmaterialien in Ihren Videos nachbilden, indem Sie einfach eine bestimmte LUT-Datei verwenden.

 FilmoraPro color grading

Drei Streifen Farbe

 FilmoraPro color grading

Stellt eine Technik aus den Anfängen des Farbkinos wieder her, die die roten, grünen und blauen Farben verstärkt und bereichert. Der Effekt bietet eine Reihe von Voreinstellungen wie Rotintensität oder Blauintensiät, es ist dennoch möglich, die Stärke von grünen, blauen oder roten Farben manuell einzustellen. Diese Optionen sollten jedoch in Maßen verwendet werden, da eine hohe Intensität in einer der Farben die realistische Darstellung des Videos zerstören kann.

 FilmoraPro color grading

Zwei Streifen Farbe

 FilmoraPro color grading

Wenn dieser Effekt auf einen Videoclip angewendet wird, erzeugt dies die Darstellung des Zweifarbigen-Streifenprozesses. Die Filtereigenschaften imitieren die Farbe, für die ein Kamerasensor empfindlich ist, und reduzieren das Video auf nur zwei Farben. Die Farbeinstellungen färben dabei das Video neu ein und werden wieder in eine Dreifarbenversion umgewandelt.

 FilmoraPro color grading

Die Optionen Halloween oder Icy bieten Standardwerte für jede der Einstellungen des Effekts, so dass der FilmoraPro-Nutzer verschiedene Farbkombinationen in seinen Videoclips ausprobieren kann, bevor er sie verwendet.

Lebendigkeit

 FilmoraPro color grading

Lässt die Farben in einem Videoclip lebendiger erscheinen und betont die Randdetails, indem der Bildkontrast erhöht wird.

 FilmoraPro color grading

  • Radius: Legt den Radius des Probenbereichs fest. Ein natürlicheres Aussehen in den Bildern kann durch die Einstellung eines größeren Probebereichs erzielt werden.
  • Intensität: Reguliert die Kühle und Wärme des Videos. Höhere Intensitätswerte führen zu einem kühleren Erscheinungsbild mit dominantem Blau und Grün, während die weniger intensiven Werte Rot und Gelb hervorgehoben werden, um die Bilder im Allgemeinen wärmer erscheinen zu lassen.
  • Durchläufe: Wenn Sie die Anzahl der Durchläufe ändern, erhöht dies den Kontrast des Videos. Jedoch bewirkt die hohe Anzahl von Durchläufen das die Farben weniger realistisch erscheinen.

Vignette

 FilmoraPro color grading

Der Vignetteneffekt fügt den Rändern eines Videoclips ein normalerweise schwarzes Overlay hinzu. Die Farbe einer Vignette kann in den Eigenschaften des Effekts jedoch leicht geändert werden. Darüber hinaus können Sie die Weichheit, die Krümmung und alle anderen Einstellungen, die der Effekt bietet, anpassen. Voreinstellungen wie HD Vintage oder HD Soft können verwendet werden, um bessere visuelle Ergebnisse zu erzielen.

  • Breite und Höhe: Mit diesen Reglern kann der Benutzer die Größe einer Vignette in Pixeln einstellen.
  • Horizontale und vertikale Dehnung: Ermöglicht es Ihnen, eine Vignette in alle Richtungen zu dehnen. Beachten Sie, dass die Reduzierung eines dieser Werte wichtige Teile einer Aufnahme entfernen kann.
  • Weichheit: Legt die Größe des inneren Teils einer Vignette fest.
  • Rundung: Ermöglicht es Ihnen, die Größe des äußeren Teils einer Vignette festzulegen.
  • Stärke: Bestimmt die Intensität der Vignettenüberlagerung.
  • Farbe: Der Benutzer kann die Farbe einer Vignette auswählen.

Vignettenbelichtung

Anstatt ein Overlay wie im Vignetteneffekt anzuwenden, können Sie mit dem Effekt Vignettenbelichtung Vignetten erstellen, indem Sie die Belichtung eines Videos manipulieren. Die Voreinstellungen stark überbelichtet oder moderat beispielsweise, kann in einer Vielzahl von Videobearbeitungseinstellungen verwendet werden. Der Effekt bietet auch die Möglichkeit, jedes seiner Voreinstellungen manuell anzupassen. Die Erzeugung eines Schein-Effekts oder die Reduzierung von Effekten unerwünschter Vignettierung im Filmmaterial sind nur einige wenige von vielen Anwendungsbereichen, in denen der Vignettenbelichtungseffekt genutzt werden kann.

 FilmoraPro color grading