Keyframes | Wondershare FilmoraPro Guide

Keyframes

Animieren mit Keyframes

Das Ändern des Wertes von Eigenschaften an einigen Positionen in einem Clip kann erreicht werden, indem dem Clip bei jeder Änderung des Wertes einer Eigenschaft ein Keyframe hinzugefügt wird. Nachdem ein Keyframe zu einem Clip hinzugefügt wurde, wird der neue Wert auf einem bestimmten Frame als Keyframe gespeichert. Wenn Sie mehrere Keyframes mit unterschiedlichen Werten hinzufügen, können Sie der gleichen Eigenschaft in einem einzigen Clip mehrere Werte zuweisen.

Keyframes aktivieren

Alle Änderungen, die Sie an einer Eigenschaft vornehmen, gelten für den gesamten Clip, es sei denn, die Keyframing-Option ist aktiviert. Wenn Sie einen neuen Wert einer Eigenschaft einfügen, nachdem Sie ein Keyframe hinzugefügt und an eine andere Position in einem Clip verschoben haben, wird der neue Wert auf den gesamten Clip angewendet.

Um Eigenschaften zu animieren, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie den Wert der Eigenschaft ändern, einen neuen Keyframe hinzufügen. Sie können die Keyframe-Option für alle Eigenschaften aktivieren, indem Sie auf den Kreis klicken, der sich neben dem Namen der Eigenschaft im Bedienelemente-Panel befindet. Das Keyframe-Symbol wird weiß, nachdem die Keyframing-Option aktiviert wurde, und ein neuer Keyframe wird an der aktuellen Position des Abspielkopfs auf der Zeitleiste hinzugefügt.

Jedes Mal, wenn Sie den Wert der Eigenschaft ändern, wird dieser Wert in einem bestimmten Frame gespeichert, dem das Keyframe hinzugefügt wurde, was bedeutet, dass Sie von einem Keyframe zum nächsten wechseln und verschiedene Werte einfügen können. FilmoraPro animiert die neuen Werte einer Einstellung in allen Bildern zwischen zwei Keyframes.

Keyframes erstellen

Wenn die Keyframing-Option aktiviert ist, wird jedes Mal, wenn Sie den Wert der Eigenschaft an einer neuen Position in einem Clip anpassen, automatisch ein Keyframe zu diesem Frame hinzugefügt. Jedes Keyframe, das Sie einem Clip hinzufügen, enthält den geänderten Wert einer Eigenschaft.

Die Software interpoliert automatisch von einem Keyframe-Wert zum nächsten, so dass Sie nicht jeden Frame zwischen zwei Keyframes animieren müssen. Wenn Sie einen Keyframe auf das erste Frame eines Clips platzieren, der ihn ganz links auf dem Bildschirm positioniert, und dann einen weiteren Keyframe zum 24. Frame desselben Clips hinzufügen, der den Clip ganz rechts auf dem Bildschirm positioniert, wird FilmoraPro diese 24 Frames animieren und den Clip von einer Seite des Bildschirms zur anderen verschieben.

Ausgewählte Keyframes können dupliziert werden, indem Sie die Strg-Taste (CMD auf Mac) gedrückt halten und das Keyframe an die neue Position im Clip ziehen. Das ursprüngliche Keyframe bleibt an seinem Platz, während seine Kopie dem Frame an der neuen Position des Keyframes hinzugefügt wird.

Durch Keyframes navigieren

Wenn Sie einem Projekt viele Keyframes hinzugefügt haben, können Sie schnell von einem Keyframe zum anderen wechseln. Wenn Sie auf die Schaltflächen Vorheriger/Nächster Keyframe klicken, die sich oberhalb der Zeitleiste befinden, wird der Abspielkopf zwischen den Keyframes verschoben, die für die aktuell ausgewählte Eigenschaft erstellt wurden. Ein Doppelklick auf einen Keyframe bewegt den Abspielkopf automatisch an dessen Position auf der Zeitleiste.

Keyframes entfernen

Wenn Sie einen Keyframe hinzufügen oder entfernen möchten, ohne den Wert einer Eigenschaft zu ändern, können Sie dies ganz einfach tun, indem Sie auf die Schaltfläche Keyframe(s) umschalten klicken, die sich zwischen den Keyframe-Navigationspfeilen in der Symbolleiste befindet. Wenn ein Frame bereits einen Keyframe enthält, wird durch Klicken auf das Symbol Keyframe(s) umschalten dieser Keyframe entfernt. Wenn Sie auf die Schaltfläche Keyframe(s) umschalten klicken, wird ein Keyframe zu einem Frame hinzugefügt, wobei die Einstellungen dieses Frames verwendet werden.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Keyframe auf der Zeitleiste klicken und die Option Löschen auswählen, wird der Keyframe entfernt, den Sie zu einem Clip hinzugefügt haben.

Keyframes bearbeiten

Nachdem ein Keyframe erstellt wurde, können Anpassungen an seinem Verhalten und seiner Position vorgenommen werden. Platzieren Sie den Abspielkopf an der gleichen Stelle auf der Zeitleiste, an der sich der Keyframe befindet, das Sie bearbeiten möchten, und ändern Sie seine Position oder alle anderen in diesem Keyframe gespeicherten Informationen. Ein neuer Keyframe wird erstellt, wenn Sie versuchen, ein Keyframe zu bearbeiten, während der Abspielkopf nicht korrekt positioniert ist. Sie können auf einen Keyframe doppelklicken, um sicherzustellen, dass sich der Abspielkopf genau an der gleichen Stelle befindet wie der Keyframe, den Sie bearbeiten möchten.

Keyframes auswählen

Mit dem Auswahlwerkzeug können Keyframes ausgewählt werden. Keyframes werden weiß, wenn sie richtig ausgewählt wurden.

  • Sobald das Auswahlwerkzeug aktiviert ist, können Sie einfach auf einen Keyframe klicken, um ihn auszuwählen. Wenn Sie auf einen anderem Keyframe klicken, nachdem Sie bereits ein Keyframe ausgewählt haben, wird der vorherige Keyframe abgewählt und ein neuer ausgewählt.
  • Mehrere Keyframes können gleichzeitig ausgewählt werden, wenn Sie die Taste Strg (CMD auf Mac) gedrückt halten, während Sie Keyframes auswählen.
  • Wenn Sie ein Auswahlfeld ziehen, werden mehrere Keyframes ausgewählt.

Keyframes verschieben

Alle ausgewählten Keyframes können einfach von einer Position zur anderen gezogen werden - allerdings nur horizontal. Das Verschieben von Keyframes von einer Eigenschaft in eine andere ist nicht möglich. Um die Keyframes von einer Eigenschaft auf eine ähnliche Eigenschaft auf einem anderen Clip zu übertragen, müssen Sie sie kopieren und dann in einen neuen Clip einfügen.

Wenn Sie drei oder mehr Keyframes auswählen und sie dann nach links oder rechts ziehen, während Sie die Alt (OPT auf Mac) Taste gedrückt halten, werden ihre Positionen skaliert. Die Skalierung der Position von Keyframes kann jedoch Unter-Keyframes erzeugen, die in tatsächlichen Frames nicht existieren und nicht bearbeitet werden können, bevor sie an eine primäre Keyframe-Position verschoben werden.

Temporäre Interpolation ändern

Wie FilmoraPro die Einzelbilder zwischen zwei Keyframes animiert, wird durch die temporäre Interpolation bestimmt. Das Untermenü Temporäre Interpolation, das eine Reihe von Optionen bietet, kann durch einen Rechtsklick auf den ausgewählten Keyframe aufgerufen werden.

  • Linear – Interpoliert zwischen zwei Keyframes ohne Glättung und der Wert steigt für jeden Frame gleichermaßen.
  • Glätten – Die Geschwindigkeit, mit der sich der Wert ändert, verringert sich mit zunehmender Annäherung des Keyframes, was zu einer allmählichen Änderung des Wertes vor und nach dem Keyframe führt.
  • Progressiv glätten – Die Glättung erfolgt nur links von einem Keyframe.
  • Degressiv glätten – Die Glättung erfolgt nur rechts von einem Keyframe.
  • Konstante – Es findet keine Interpolation statt, da der Wert zwischen zwei Keyframes konstant gehalten wird und er sich nur ändert, wenn die Ebene ein neues Keyframe erreicht.

Die Temporäre Interpolation wird in einem Wertediagramm als Kurve dargestellt und eine steilere Kurve stellt eine schnellere Interpolation dar. Weitere Informationen finden Sie im Wertediagramm. Die temporäre Interpolation der Positionseigenschaft eines Clips wird im Ansichtsfenster durch Punkte dargestellt, und jeder Punkt stellt einen Rahmen dar. Die lineare Interpolation wird als gleichmäßig verteilte Punkte dargestellt, da die Rate, mit der die Wertänderung für jeden Frame konstant ist.

Glatte Keyframes bewirken, dass sich die Punkte in der Nähe eines Keyframes ansammeln, da mehr Frames verwendet werden, um eine allmähliche Änderung der Werte zu erzeugen. Deshalb deutet eine dichte Gruppe von Punkten auf eine relativ langsame Wertänderung hin, während dünn verteilte Punkte auf eine schnelle Wertänderung hinweisen. Das folgende Beispiel zeigt die lineare zeitliche Interpolation, die im Viewer Panel dargestellt wird.

Im zweiten Beispiel sehen Sie deutlich, dass die Punkte näher beieinander liegen, wenn sich die Ebene dem Keyframe auf der rechten Seite nähert. Die Ebene im zweiten Beispiel ist näher am Keyframe als die Ebene im ersten Beispiel, obwohl beide Bilder auf demselben Frame erstellt wurden. Dies geschieht, weil die Wertänderung auf der linken Seite der Animation größer ist als auf der rechten Seite.