Partikel & Simulation | Wondershare FilmoraPro Guide

Partikel & Simulation

Um den Particles & Simulationseffekt nutzen zu können beachte folgende Schritte:

  • Unter dem Menupunkt Effekte scrolle nach unten zu Partikel & Simulation und wähle diese aus.
  • Alternativ, kannst du auch auf das Register Bedienelemente aufrufen, klicke dann auf das Plussymbol neben Effekte und wähle Partikel & Simulation aus.

Blitzschlag & Elektrizität

Mit dem FilmoraPro Blitz- und Stromeffekt haben Sie die Möglichkeit, elektrische Effekte in unendlicher Vielfalt zu erzeugen. Hier sind die wichtigsten Blitz- und Stromschlagelemente.

Lightning Electricity

Kern: Der Kern des Blitzeffekts ist ein unifarbener Ton, meist weiß.

Glühen: Der Schein, der den Rand des Blitzeffekts umgibt, ist üblicherweise eine weichere Farbe.

Stamm: Die Hauptlinien, die zur Erzeugung von Blitzen verwendet werden, sind die Stämme.

Zweige: Andere angrenzende Linien, die entlang der Stämme produziert werden, heißen hier Zweige, dise zeigen den Effekt detaillierter/verfeinerter.

Anzahl der Zweige: Schließlich können noch kleinere Äste zwischen den Zweigen erzeugt, um weitere Details hinzuzufügen.

Hinweis: Sie können auch relevante Funktionsgruppen erstellen, um die Anzahl der Stämme, Zweige und Äste zu optimieren.

Kurvenskala & Zukungen skalieren

Sie können die Form des Blitzes mit Hilfe der Kurven- und Zuckungsskala bestimmen.

Die Kurvenskala erzeugt eine höhere gewellte, gewölbte Linie. Während die Zuckungsskale die Anzahl der Windungen verstärkt und diese Linie eingrenzt.

Start & Ende

Die Maße und Animationen des Blitzeffekts werden durch die Funktionsgruppen Start und Ende gesteuert. Nutzen Sie außerdem die Expandieren- und Breite-Eigenschaft, um den Blitz weiter auszudehnen und auf seine Länge zu reduzieren, was ein realistischeres Aussehen des Blitzeinschlags ermöglicht.

Start end

Animation

Geschwindigkeit – bestimmt die Geschwindigkeit der Bewegung von Blitzen.

Bildinstabilität – bestimmt, wie oft die Blitze in eine neue Position springen.

Skalierung – bestimmt die Menge der Verschiebungen der Blitzlinien von seiner zentralen Position aus.

animation

Hier ist eine Darstellung des Effekts.

Lightning Electricity

Regen auf Glas

Der Regen auf Glass-Effekt simuliert eine Scheibe die mit Regentropfen bedeckt ist.

Rain on Glass

Simulation

Um die Menge und Größe der Regentropfen zu bestimmen, verwenden Sie die Simulationssteuerung.

Tropfen pro Sekunde: Hier finden Sie den Regeler wie stark es regnen soll, Sie können die Anzahl an neuen Regentropfen, die jede Sekunde auf die Scheibe treffen, anpassen.

Regentropfengröße: Ermöglicht es Ihnen, die Größe der Regentropfen anzupassen.

Ausgangswert: Hiermit können Sie das Muster der Regentropfen nach belieben verändern.

simulation

Rendering

Die Rendering-Funktion zeigt bewirkt das dass Originalbild aussieht als Sie durch Glas hindurchblicken würden.

Ebene kacheln: Verwenden Sie diese Funktion, um festzulegen, wie der verbleibende Bereich ausgefüllt wird, wenn das Bild kleiner als der eigentliche Rahmen skaliert wird.

  • Off: Hier passiert nichts, um das komplette Bild auszufüllen.
  • Kachel: Das Bild wird in Spalten und Zeilen umgewandelt, um die Ränder auszufüllen.
  • Spiegel: Diese Methode wird standardmäßig verwendet, um eine gespiegelte Version des Bildes anzuwenden.

Ebene skalieren: Verwenden Sie diese Funktion, um die Skalierung des Quellbildes innerhalb des Effekts zu ändern.

Glasdicke: Wählen Sie diese Funktion aus, um die Glasverzerrung zu ändern. Je dicker das Glas, desto mehr weniger scheint das Bild durch.

Ebenenabstand: Dadurch wird der Abstand des Bildes außerhalb des Glases verändert.

rendering pro

Environment Map

Um ein realistisches Ergebnis zu ermöglichen, müssen Regentropfen Mikroreflexionen ihrer Umgebung enthalten. Um zu definieren, was in diesen Mikroreflexionen gezeigt werden soll, wird die Funktion Umgebingskarte verwendet. Die Spur, auf die der Effekt "Regen auf Glas" angewendet wird, wird standardmäßig als Umgebungskarte verwendet.

environment map pro

Umgebingskarte verwenden: Das Ein- und Ausschalten der Funktionen der Umgebungskarte.

Menge: Dies definiert die Intensität der Reflexionen der Umgebungskarte.

Skalieren: Ändern Sie die Bildgröße innerhalb der Reflexionen, um den Abstand zwischen der Umgebung und den Regentropfen festzulegen.

Skalierungsverhältnis: Hier können Sie das Verhältnis von Breite zu Höhe ändern. Wird im Allgemeinen verwendet, um die Verzerrungen auszugleichen, die durch die Umgebungsabbildung entstanden sind.

Umwandeln: Hier können Sie die Achsen X, Y und Z der Umgebungskarte drehen.

Hier ist eine Darstellung des Effekts.

rain on glass preview