Neues Projekt erstellen | Wondershare FilmoraPro Guide

Neues Projekt erstellen

Nach dem Start von FilmoraPro landen Sie auf dem Startbildschirm, wo Sie Ihre letzten Projekte durchsuchen oder neue starten können.

Wenn Sie auf die Option für Neues Projekt erstellen klicken, gelangen Sie zum Bearbeitungsbildschirm der Software. Bevor Sie mit dem Importieren von Medieninhalten oder dem Platzieren von Videoclips auf der Zeitleiste beginnen, sollten Sie im oberen Menü auf Datei klicken und Projekteinstellungen auswählen.

In den Projekteinstellungen können Sie schnell und einfach die Eigenschaften auswählen, die am besten zu dem Projekt passen, an dem Sie gerade arbeiten. In dem Fenster sehen Sie die Registerkarten für Editor und Rendering. Jede dieser beiden Registerkarten enthält Eigenschaften, die es den Benutzern von FilmoraPro ermöglichen, ihre Projekte praktisch beliebig anzupassen.

Die Editor-Registerkarte

Vorlage

Sie können aus einer Reihe von Vorlagen-Projekteinstellungen wählen, die für die Arbeit mit Full HD- oder 4K-Material bei 60 fps optimiert sind. Mit der Option Benutzerdefiniert können Sie die Projekteinstellungen manuell auswählen und neue Vorlagen erstellen, indem Sie einfach auf das Speichern-Symbol klicken und alle verfügbaren Projekteigenschaften anpassen.

Video

Wenn Sie die Auflösung, Framerate oder das Seitenverhältnis des zu bearbeitenden Materials in FilmoraPro kennen, können Sie die Projekteinstellungen schneller anpassen. Sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn Sie diese technischen Details nicht kennen, denn die Software wird die Projekteinstellungen jedes Mal automatisch anpassen, wenn Sie eine neue Datei importieren, die andere Werte für Auflösung oder Seitenverhältnis hat als die standardmäßig ausgewählten.

  • Breite – Legt die maximale Anzahl von Pixeln fest, die die horizontale Seite eines Videos in einem Projekt haben kann. Die größte Auflösung eines Videos, das Sie in einem Projekt verwenden können, hängt von den Hardwarekomponenten eines Computers ab, auf dem die Software installiert ist. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Auflösung in dieser Anleitung, um mehr über die unterstützten Videoauflösungen in FilmoraPro zu erfahren.
  • Höhe – Legt die maximale Anzahl von Pixeln fest, die die vertikale Seite eines Videos in einem Projekt haben kann. Die Computerhardware bestimmt, wie groß die Auflösung der Videos, die Sie in das Projekt importieren, sein kann. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Auflösung in dieser Anleitung, um mehr über die unterstützten Videoauflösungen in FilmoraPro zu erfahren.
  • Framerate - Mit dieser Option passen Sie an, wieviele Bilder pro Sekunde in Ihrem Video gezeigt werden. Beachten Sie dabei, dass Sie keine höhere Framerate (Bildrate) als die, in der das Videomaterials augenommen wurde, auswählen können. Eine flüssige Wiedergabe kann ab 24 Bildern pro Sekunde erzielt werden.
  • Seitenverhältnis – Wählen Sie das Seitenverhältnis für ein neues Projekt. In den meisten Fällen ist das quadratische Seitenverhältnis die beste Wahl. Selbst wenn Sie mit anamorphem Filmmaterial arbeiten, ist die Wahl des quadratischen Seitenverhältnisses immer noch die zuverlässigste Einstellung, da Sie so die Videoclips in einem Projekt ohne Verzerrung in der Vorschau sehen können.

Audio

Bietet eine Reihe von verschiedenen Abtastratenoptionen, die für eine Vielzahl von Projekten verwendet werden können. In den meisten Fällen sollte die Abtastrate eines gesamten Projekts gleich der Abtastrate der in diesem Projekt verwendeten Audiodateien sein. Bei einigen Projekten sind Sie möglicherweise gezwungen, mit Audiodateien mit unterschiedlichen Abtastraten zu arbeiten, aber Sie können dieses Problem lösen, indem Sie die Abtastrate auswählen, die Sie beim Export des Projekts verwenden möchten.

Die Rendering-Registerkarte

Neben der Gesamtqualität der Video- und Audiodateien, die Sie in die Software importieren, können Sie auch die Wiedergabequalität Ihres Materials anpassen. Die in der Rendering-Registerkarte verfügbaren Optionen haben nur Auswirkungen darauf, wie Dateien innerhalb der Software angezeigt werden, und sie beeinflussen nicht die Ausgabequalität Ihrer Videos. Qualitativ hochwertigere Wiedergabeeinstellungen verbessern die Qualität der Bilder, die Sie in FilmoraPro ansehen, während die Wahl weniger anspruchsvoller Einstellungen Ihnen helfen kann, das Material schneller zu betrachten. Die Rendering-Optionen können an verschiedenen Stellen des Videobearbeitungsprozesses geändert werden, um einen reibungsloseren Arbeitsablauf zu gewährleisten, da Benutzer bei der Durchführung von Videobearbeitungsaktionen problemlos qualitativ hochwertige Wiedergabeeinstellungen auswählen und dann zur Vorschau der Ergebnisse auf eine niedrigere Auflösung umschalten können.

Farbtiefe in Bit – Es gibt zwei Farbtiefe-in-Bit-Modi 

  • 8-Bit-Ganzzahl – Begrenzt die Farbtiefe auf 8 Bit pro Kanal und begrenzt alle Farben auf 0-255 Werte. Die 8-Bit-Ganzahl-Einstellung verkürzt die Renderingzeit.
  • 16-Bit-Gleitkommazahl – Erweitert den Dynamikumfang von Bildern und behält die Details in Schatten und Lichtern bei. Verbessert die Wiedergabequalität des in der Software abgespielten Materials, erhöht aber die Renderzeit.

Sie können die Farbbittiefe jederzeit über die Rendern-Registerkarte in den Optionen ändern, so dass Sie während der Bearbeitung die niedrigere Farbtiefe verwenden und das Video dann mit der Option 16-Bit-Gleitkommazahl in der Vorschau ansehen können.

Antialiasing-Modus

Reduziert Aliasing entlang der diagonalen Linien von Videos während des Renderings. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert, wenn ein Video aus der Software exportiert wird, aber wenn Sie noch an einem Projekt arbeiten, können Sie es entsprechend den Anforderungen Ihres Projekts ein- und ausschalten. Die Software bietet zwei Antialiasing-Methoden, 4x MSAA und 8xMSAA.

Mehr über die MSAA-Technik erfahren Sie hier.

Bestätigen Sie alle Einstellungen, die Sie im Fenster Projekteinstellungen vorgenommen haben, indem Sie auf die Schaltfläche OK klicken.