Unschärfe Effekt | Wondershare FilmoraPro Guide

Unschärfe Effekte

Jedes Unschärfen-Werkzeug verfügt über intuitive Bildsteuerungen, die für die Verwendung von Unschärfe-Effekten erforderlich sind.

 FilmoraPro Blurs Effects

Hinweis: Es gibt eine Am Rand festklammern-Eigenschaft, die die Übergänge um die Ränder der unscharfen Objekte weicher darstellen lässt. Diese ist für die Mittelwertbildung der Farbwerte des Pixels neben den Rändern notwendig.

Winkelunschärfe

Wie der Name schon sagt, verwischt dieser Effekt Ihr Bild in eine definierte Richtung und ist für die Darstellung einiger schneller Bewegungen notwendig.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Winkel: Dieser Effekt wird verwendet, um den Winkelgrad zu drehen und zu bestimmen, wwelcher Richtung die Unschärfe folgen soll.
  • Länge: Hier können Sie die Stärke der Unschärfe definieren.
  • Am Rand festklammern: Diese Funktion ist dafür verantwortlich, die Unschärfe des Außenrandes festzuhalten, solange sie aktiviert ist. Wenn diese Option jedoch deaktiviert ist, kann die Unschärfe über die Ränder der Ebene hinausgehen.

 FilmoraPro Blurs Effects

Unschärfe

Dieser Effekt wird genutzt, um eine Standard Unschärfe anzuwenden.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Radius: Regelt die Intensität des Unschärfe-Effekts. Dies ist nützlich, um den Bereich den jedes Pixel benötigt, zu definieren.
  • Durchläufe: Dies sind die Durchläufe der Unschärfe. Je mehr Durchläufe Sie hinzufügen, desto glatter und größer erscheint die Unschärfe.
  • Entfernung: Sie können die Unschärfe in verschiedene Richtungen ziehen, entweder vertikal, horizontal oder beides gleichzeitig.
  • Am Rand festklammern: Ist nützlich, um zu verhindern, dass die Unschärfe über die gewünschten Bereiche der Ebene hinausgeht, auf die der Effekt angewendet wird. Denken Sie daran, diese Eigenschaft zu aktivieren, damit sie funktioniert.

Diffus

Erzeugt einen weichen Fokus, indem Sie die Ebene duplizieren, den gewünschten Füllmodus des Bildschirmes ändern, bevor Sie dann das Duplikat mit der ursprünglichen Ebene wieder zusammenführen.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Radius: Steuert die Intensität der Unschärfe und bestimmt den Bereich für die Unschärfe. Für jedes Pixel wird eine eigene Berechnung durchgeführt.
  • Deckkraft: Der Grad, in dem Sie das Element durcheinenlasenn möchten.

Bewegungsunschärfe

Bewegungsunschärfe ermöglicht es Ihnen, ein Gefühl der Geschwindigkeit zu erzeugen, indem Sie eine Unschärfe hinzufügen, die sich in die Richtung Ihrer Wahl bewegt. Die Entfernungseinstellung hilft bei der Steuerung der Unschärfe, so dass Sie Geschwindigkeitseffekte nach Belieben hinzufügen können.

Modus

Sie können wählen, in welchem Modus Sie die Einstellungen verwenden möchten. Die Standardeinstellung führt Sie automatisch zur vordefinierten Funktion, während die benutzerdefinierte Einstellung automatisch andere verfügbare Einstellungen wie Verschlusswinkel, Verschlussphase und Proben aufzeigt.

 FilmoraPro Blurs Effects

Benutzerdefiniert

  • Verschlusswinkel: Je größer der Verschlusswinkel, desto mehr Bewegungsunschärfe erhalten Sie. Sie können die Öffnungszeit eines echten Kameraverschlusses bequem über den Verschlusswinkel ermitteln. Dies stellt die Zeit dar, in der Ihr definiertes Bild in Ihrem Projekt angezeigt wird.
  • Verschlusszeit: Ist eine Möglichkeit, die Geschwindigkeit des sich bewegenden Objekts zu messen. Hier können Sie die Unschärfe vor oder hinter einem Objekt bestimmen.
  • Proben: Bewegungsunschärfe wird durch die Erfassung mehrere Einzelbilder der Position in den Ebenen konstruiert. Je mehr Proben Sie erstellen, desto genauer wird die Qualität der Bewegungsunschärfe. Mit weniger Proben erzielen Sie zwar ein schnellers Ergebnis, aber erhalten möglicherweise nicht das gewünschte Bild.

Optischer Fluss

Diese Technik zeigt die Bewegung eines Bildobjekts zwischen verschiedenen Bildern. Die Geschwindigkeit der Pixelbewegung hängt stark von der Stärke der Unschärfe ab, die hier angewendet wird. Lassen Sie uns sehen, wie diese erweiterten Einstellungen funktionieren.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Fenstergröße: Gibt die Menge des umgebenden Bereichs des aktuellen Pixels an, der durchsucht werden soll. Ein größeres Fenster führt zur größeren Wahrscheinlichkeit, dass der Fehler gefunden wird.
  • Sigma: Ist ein Teil des Algorithmus, der bei der Bestimmung von Merkmalen nützlich ist. Die Änderung des Sigmas kann die Ergebnisse positiv oder negativ beeinflussen. Wenn Sie versuchen die Unschärfe zu berechnen kann dies zu besseren Ergebnisse führen.
  • Durchläufe: Die Ausführung der Tracking-Algorithmen kann unendlich oft und unendlich lange dauern. Je mehr Durchläufe, desto genauer das Endergebnis, auch wenn es länger dauern kann, bis es abgeschlossen ist.
  • Downsamples: Das digitale Audiosignal muss verkleinert werden, damit der optische Fluss die Bewegung effektiv verfolgen kann. Dieser Akt senkt damit Stichprobenrate und Größe und reduziert damit die Bitrate. Es ist auch möglich, verschiedene Ebenen des Downsamplings zu erstellen. Außerdem wird dies die Berechnung des Algorithmus für jede Downsample-Ebene erleichtern.
  • Downsamples starten: Normalerweise beginnt der Tracking-Algorithmus mit dem ersten Downsample, indem er die volle Auflösung überspringt und das Endergebnis dadurch zu weniger Störungen durch das Bildrauschen führt. Je weiter das Start Downsample erhöht wird, desto höher sind die Chancen, dass die Geschwindigkeit der Ergebnisse erhöht wird. Dies reduziert jedoch das Gesamtprodukt der Tracking-Ergebnisse durch eine geringere Genauigkeit.

Kreisförmige Unschärfe

 FilmoraPro Blurs Effects

Dieser Filter ist auf die Unschärfe einer rotierenden Kamera ausgerichtet, die eine weiche Unschärfe erzeugt. Sie können den zentrierten Winkel auch auf eine andere neue Position ziehen, indem Sie den Kontrollpunkt im Viewer verwenden.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Zentriert: Sie können diesen Teil beliebig berechnen. Noch besser ist es, wenn Sie einen Wert manuell eingeben oder die Position im Viewer verändern.
  • Winkel: Legt den Winkel der Drehung der Unschärfe fest. Dadurch ist es einfacher, die Höhe der Unschärfe zu bestimmen und zu kontrollieren. Die Höhe der Unschärfe wird in Grad im Gegensatz zu den üblichen Pixeln definiert.

Zoom-Unschärfe

 FilmoraPro Blurs Effects

Die Aufnahme erfolgt in Form einer Unschärfe von der Mitte aus nach außen. Es gibt den Eindruck, als würde die Szene hervorgehoben werden, ein Effekt, der einem Standbild Bewegung und Aktion verleiht.

 FilmoraPro Blurs Effects

  • Qualität: Steuert die Glätte der Unschärfe. Qualitätssteigerung führt automatisch zu einer Glättung der Unschärfe. Eine höhere Qualität kann jedoch mehr Zeit für die Berechnung benötigen.
  • Stärke: Steuert, wie groß der Abstand (in Pixeln) auf die Zoom Unschärfe-Effekte angewendet wird.
  • Zentriert: Der Mittelpunkt, aus dem die Unschärfe berechnet wird, kann an jede beliebige Stelle gelegt werden. Sie können die Werte manuell eingeben oder die Standardeigenschaft verwenden. Dabei kann der Mittelpunkt sich an x-beliebiger Stelle wiederfinden.