Zeitleiste verwenden | Wondershare FilmoraPro Guide

Zeitleiste verwenden

Die Zeitleiste von FilmoraPro bietet verschiedene Werkzeuge, auf die Sie zurückgreifen können.

Das Zeitlineal

Die Dauer Ihres Projekts können Sie auf dem Zeitlineal sehen, das sich auf der Oberseite der Zeitachse befindet. Wenn Sie auf das Zeitlineal klicken, ändert sich die aktuelle Position des Abspielkopfs und Sie können wählen, welcher Frame eines Videoclips im Viewer-Panel angezeigt wird.

Wenn Sie einen Abspielkopf an eine bestimmte Position im Zeitlineal ziehen, können Sie sich durch Ihr Projekt bewegen und Ihre Clips in der Vorschau ansehen, bevor Sie andere Videobearbeitungsaktionen an dieser bestimmten Stelle durchführen. Wenn Sie den genauen Zeitwert in die Zeitanzeige in der linken oberen Ecke des Editor-Panels eingeben, wird der Abspielkopf genau an den Punkt in Ihrem Zeitlineal verschoben.

Skalieren und Verschieben der Zeitleiste

Es ist möglicherweise nicht möglich, ein großes Videobearbeitungsprojekt mit vielen verschiedenen Medieninhalten auf einem Bildschirm zu präsentieren. Die Zoomleiste kann zum Skalieren der Zeitleiste verwendet werden. Sie können entweder in einen bestimmten Bereich der Zeitleiste hineinzoomen oder herauszoomen, um eine Übersicht des gesamten Projekts auf der Zeitleiste zu erhalten. Sie müssen Videoclips nicht auf der Zeitleiste platzieren, bevor Sie sie skalieren können, obwohl das Hinzufügen eines Clips zu einer Videospur Ihnen helfen kann, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Sie in die Zeitleiste hinein- oder herauszoomen sollten.

Das Handwerkzeug und die Bildlaufleisten können verwendet werden, um die Video- und Audiospuren nach links oder rechts zu verschieben, nachdem Sie einen bestimmten Ausschnitt der Zeitleiste vergrößert haben. Mit der Tastenkombination Strg+Pos1 können Sie automatisch zur Position des Abspiekopfs scrollen. Wenn Sie mit den Skalierungs- und Verschiebeoptionen der Zeitleiste vertraut sind, wird Ihre Videobearbeitung effizienter.

Arbeitsbereich auswählen

Ein hellgrauer Bereich auf dem Zeitlineal zeigt den ausgewählten Arbeitsbereich an. Sobald Sie den Arbeitsbereich definiert haben, können Sie nur noch diesen Teil der Zeitleiste exportieren, nicht aber Ihre gesamte Zeitleiste. Sie können auch wählen, ob Sie den ausgewählten Arbeitsbereich im Ansichtsfenster durchlaufen möchten, oder ob Sie Ihre Arbeit auf eine andere Weise überprüfen möchten.

Drücken Sie die Taste I auf Ihrer Tastatur, um den In-Punkt festzulegen, und ziehen Sie den Abspielkopf dann an die Stelle auf der Zeitleiste, an der Sie den Out-Punkt setzen möchten, und drücken Sie die Taste O. Alternativ können Sie auch die Schaltflächen In und Out im Viewer Panel verwenden, um den Arbeitsbereich zu definieren.

Wenn Sie die Taste P auf Ihrer Tastatur drücken, entspricht die Größe des Arbeitsbereichs der Dauer aller Clips, die Sie auf der Zeitleiste platziert haben. Wenn Sie die Alt-Taste gedrückt halten und den Arbeitsbereich ziehen, können Sie ihn verschieben, ohne seine Dauer zu ändern.

Um einen Arbeitsbereich zu loopen, wählen Sie das Symbol für Wiedergabe loopen im Viewer aus.

Videos exportieren

Die Schaltfläche für Exportieren, die sich in der oberen rechten Ecke des Editor-Panels befindet, enthält zwei Exportoptionen, mit denen Sie entscheiden können, welchen Teil der Zeitleiste Sie der Exportwarteschlange hinzufügen möchten.

  • In-Out-Bereich – Um diese Exportmöglichkeit nutzen zu können, müssen Sie zunächst den Arbeitsbereich auf der Zeitleiste definieren. Sie können dies tun, indem Sie die Taste I drücken, den Abspielkopf an die Stelle auf der Zeitachse ziehen, an der der Arbeitsbereich enden soll, und die Taste O drücken. Nachdem Sie die In- und Out Points festgelegt haben, können Sie auf die Schaltfläche Exportieren klicken und die Option In-Out-Bereich auswählen. Diese Exportoption exportiert nur den Teil der Zeitachse, der durch den Arbeitsbereich ausgewählt wurde.
  • Inhalte – Alle auf der Zeitleiste platzierten Medienelemente werden exportiert. Das von Ihnen exportierte Video enthält keine leeren Einzelbilder, wenn die Zeitachse über den Inhalt hinausgeht, den Sie ihm hinzugefügt haben.