Geld verdienen mit YouTube? Nur wenn Sie diese Dinge beachten

Sie träumen davon, Ihren Lebensunterhalt mit YouTube zu bestreiten? Dann sollten Sie unbedingt zuerst diesen Artikel lesen, denn die Realität als YouTube-Kanal-Betreiber kann alles andere als rosig sein. Wir stellen verschieden Wege vor, wie Sie mit der Videoplattform Geld verdienen können und was Sie dabei beachten sollten.

  • Teil 1: YouTube-Kanal monetarisieren: Hohe Hürden und geringe Einnahmen
  • Teil 2: Die finanziell lukrativsten Themen bei YouTube
  • Teil 3: YouTube Influencer Marketing
  • Teil 4: Geld mit Affiliate Links, Product Placements & Netzwerken verdienen
  • Teil 5: YouTube Alternativen & Fazit

  • Teil 1: YouTube-Kanal monetarisieren: Hohe Hürden und geringe Einnahmen

    Die offensichtlichste Variante Geld mit Ihren YouTube-Videos zu verdienen, stellt die Monetarisierungsoption der Videoplattform dar. Die fetten Jahre der YouTube-Monetarisierung sind allerdings gezählt, denn Google hat die Richtlinien für sein YouTube-Partnerprogramm deutlich verschärft. Die Teilnahme an dem Programm ist Grundvoraussetzung dafür, Geld mit der Plattform zu verdienen. Um YouTube-Partner zu werden, müssen Sie zunächst 10.000 öffentliche Aufrufe mit den Videos Ihres Kanals erreichen. Nur dann können Sie sich für die Teilnahme bewerben. Die hohe Anzahl an Aufrufen stellt allerdings nicht die einzige Hürde für YouTuber dar, auch die anderen Richtlinien haben es in sich. So dürfen Sie in Ihren Videos nicht fluchen oder Beleidigungen aussprechen und es ist verboten, Gewalt oder sexuelle Handlungen zu zeigen. Gerade für YouTuber, die sich auf Gaming-Videos spezialisiert haben, sind diese Richtlinien schwierig zu erfüllen, da die meisten Spiele Gewaltdarstellungen beinhalten.

    Wenn Sie sich trotz aller Widrigkeiten erfolgreich für das YouTube-Partnerprogramm beworben haben, können Sie im YouTube-Video-Manager die Monetarisierungsoption aktivieren. Voraussetzung dafür ist ein Konto für das Werbenetzwerk Adsense. Die Ernüchterung wird schnell folgen, denn um genügend Geld mit YouTube zu verdienen um davon zu leben, benötigen Sie eine schwindelerregend hohe Anzahl an Klicks und Views für Ihre Videos. Laut einem Rechenbeispiel von selbstaendig-im-netz.de benötigen Sie 500.000 – 1.000.000 Aufrufe pro Monat (!) für ein Einkommen von nur 1000€. Das Einkommen ist vor allem deswegen so gering, weil YouTube und das Werbenetzwerk einen Teil der Einnahmen einbehält und viele Zuschauer die Werbung gar nicht erst sehen, da Sie einen Adblocker verwenden. Wie viele Aufrufe Sie benötigen, um ein bestimmtes Einkommen zu erreichen, können Sie mit dem YouTube-Verdienstrechner nachprüfen.


    Teil 2: Die finanziell lukrativsten Themen bei YouTube

    Die Wahl des Themas für den eigenen YouTube-Kanal kann einen großen Einfluss auf die Einnahmen haben. Laut einer etwas älteren, dafür aber umso ausführlicheren Analyse zum YouTube-Markt in Deutschland wird die Videoplattform vor allem von Gaming-, Musik-, Beauty und Comedy-Videos dominiert. Themen wie Beauty lassen sich dabei einfacher monetarisieren als andere, da sie besonders interessant für Werbetreibende sind und keine Gewaltdarstellungen beinhalten.


    Bei der Wahl eines Themas sollten Sie dem Monetarisierungs-Aspekt am besten nicht die größte Bedeutung zukommen lassen. Letztendlich sollte Ihnen das Thema Spaß machen, denn nur so können Sie Ihre Zuschauer begeistern und sich selbst gegenüber den Zeitaufwand rechtfertigen, den Sie in Ihren Kanal investieren.


    Teil 3: Geld mit Affiliate Links, Product Placements & Netzwerken verdienen

    Das YouTube-Partnerprogramm stellt längst nicht die einzige Möglichkeit dar, mit der Videoplattform Geld zu verdienen. Eine alternative Einnahmequelle stellen sogenannte Affiliate Links dar. Dabei handelt es sich um Links zu Produkten und Dienstleistungen von Online-Shops wie z.B. Amazon. Viele YouTuber verlinken z.B. in der Videobeschreibung die Ausrüstung, die Sie für ihre Videos verwenden, oder auf Produkte, die sie in ihren Videos besprechen. Um mit diesen Links Geld zu verdienen, müssen Sie zunächst mit dem Werbetreibenden einen Vertrag aushandeln. Wofür und wie viel bezahlt variiert dabei stark. So zahlen einige Firmen nur, wenn Nutzer, die auf den Link geklickt und eine gewünschte Aktion ausgeführt haben, z.B. den Kauf eines Produkts. In anderen Deals bekommen Sie eine festgelegte Summe für jeden Klick auf den Link.

    Sehr beliebt als Einnahmequelle von YouTubern sind sogenannte Product Placements, also Produktplatzierungen. Bei dieser Art von Werbung zahlt eine Firma dafür, dass ihre Produkte in einem Video gezeigt werden. Nach deutschem Recht müssen Videos mit Produktplatzierungen klar als Werbung gekennzeichnet werden, ansonsten ist dieses möglicherweise Schleichwerbung und kann mit einem Bußgeld belegt werden. Firmen schicken bekannten YouTubern oftmals ihre Produkte, damit diese sie in ihren Videos vorstellen.

    Die bekanntesten YouTuber Deutschlands sind nahezu ausnahmslos in großen Netzwerken organisiert, also Zusammenschlüssen aus mehreren Kanälen. Eines der größten und bekanntesten Netzwerke für den deutschen Markt ist Mediakraft. Netzwerke bringen den Vorteil, dass YouTuber im Zusammenschluss über eine größere Reichweite und damit über eine bessere Verhandlungsposition gegenüber Werbetreibenden verfügen. Auch kümmern sich Mitarbeiter um rechtliche und betriebswirtschaftliche Fragen, damit sich die YouTube-Kanalbetreiber ganz auf Ihren Job konzentrieren können.


    Teil 4: YouTube Influencer Marketing

    Influencer Marketing ist momentan in aller Munde. Bei dieser Art von Werbung kooperieren Firmen mit Vloggern, um ihre Produkte und Dienstleistungen bei ihrer Zielgruppe anzupreisen. Eine beliebte Form von Influencer Marketing auf YouTube sind Produkttests und Tutorial Videos, in denen die Handhabung des Produkts erklärt wird. Sehr weit verbreitet ist auch das Erwähnen eines Sponsors am Anfang oder Ende des Videos. Firmen haben es vor allem auf das Vertrauen und die Reichweite abgesehen, die YouTuber bei ihrer Zielgruppe haben. Influencer-Werbung kann zudem nicht durch Adblocker geblockt werden, da sie untrennbarer Bestandteil eines Videos ist. Wie interessant ein YouTube-Kanal für Firmen ist, hängt stark davon ab welches Thema behandelt wird und über welche Reichweite der Kanal verfügt. So wollen Unternehmen ihre Marke nicht im Zusammenhang mit kontroversen, gewaltverherrlichenden oder sexuellen Themen sehen. Die Vergütung für Influencer-Aktivitäten variiert sehr stark und kann je nach Bekanntheit und Reichweite eines Kanals zwischen hundert und mehreren tausend Euro pro Auftrag liegen.


    Teil 5: YouTube Alternativen & Fazit

    Genügend Geld mit YouTube zu verdienen, um davon zu leben, ist ein äußerst schwieriges Unterfangen, das viel Zeit und Willenskraft in Anspruch nimmt. Wenn Sie es dennoch versuchen wollen, sollten sich nicht nur auf das YouTube Partnerprogramm stützen, um Geld mit Ihren Videos zu machen, sondern auf eine Kombination von Einnahmequellen wie Affiliate Links, Product Placements und Influencer Marketing setzen. Wie viel Einnahmen Sie letztendlich erzielen, hängt auch stark davon ab welches Thema Ihr Kanal bedient. So haben es Gamer z.B. auf alternativen Plattformen wie Twitch etwas leichter als auf YouTube. Für andere Themen kann sich ein Blick auf die YouTube-Alternativen Vimeo.com, Myvideo.de und Dailymotion.com lohnen.

Jan 18,2018 10:34 am
Kommentieren

Sie haben produktbezogene Fragen? Dann wenden Sie sich bitte direkt an unseren Kundenservice >>

无标题文档
Das könnte Ihnen auch gefallen
Wondershare Filmora Scrn

Mit dem praktischen Bildschirmaufnahme-Tool können Sie Gaming- & Tutorial-Videos ganz einfach aufnehmen.

Kostenloser Download Kostenloser Download
Effects Store

Verbessere dein Video mit visuellen Effekten, Texten, Filtern und vielem mehr


Mehr erfahren